Votex 7727 Zentralverriegelung bzw. Fernbedienung nach Batteriewechsel neu anlernen und codieren

Votex 7727 Zentralverriegelung bzw. Fernbedienung nach Batteriewechsel neu anlernen und codieren

Datum: 12. Mai 2019

In den 1990'er Jahren haben viele Automobilhersteller die Zentralverriegelung im Rahmen eines Sonderpaketes mit einer Schlüsselfernbedienung bzw. Funkfernbedienung vom Typ Votex 7727 ausgestattet. Die Empfangseinheit stammte seinerzeit von der Firma Delta Elettronica, manchmal auch Delta Electronica bezeichnet, und wurde vornehmlich im Kofferraum verbaut. Der Handsender mit blauer und roter Taste zum Öffnen und Schließen wurde zusammen mit dem Fahrzeugschlüssel an einem ganz normalen Schlüsselbund ausgeliefert.

Mit dieser Fernbedienung Modell 7727 ist es möglich, das Fahrzeug aus weiter Entfernung zu öffnen bzw. zu verschließen. Doch irgendwann gibt naturgemäß die kleine Batterie im Gehäuse der Fernbedienung ihren Geist auf, so dass sie gewechselt werden muß. In den meisten Fällen funktioniert die Fernbedienung nach dem Batteriewechsel nicht mehr. Manch einer kauft sich aus Verzweiflung noch eine neue Knopfzelle vom Typ CR 2032 und dann noch eine. Dabei liegt es gar nicht an der Batterie, sondern die Fernbedienung muß lediglich neu codiert bzw. angelernt werden.

Tagelang und stundenlang hatten wir bei „La Passione“ verzweifelt in hunderten von Automobil-Foren nach hilfreichen Beiträgen gesucht, doch Ihr könnt diese ganzen Auto-Foren komplett vergessen. Dort herrschen Dummheit und Klugscheißerei, aber definitiv keine auch nur halbwegs helfenden Ratschläge. Daher schreiben wir Euch nachstehend auf, wie Ihr innerhalb von nur zehn Sekunden Eure Votex 7727 Fernbedienung wieder neu programmieren bzw. neu codieren könnt.

Der einzige Umstand besteht darin, dass Ihr die Codierung der Fernbedienung nicht daheim vornehmen könnt, sondern direkt in unmittelbarer Nähe der Empfangseinheit am PKW ausführen müßt.

Zunächst einmal solltet Ihr eine der beiden Tasten drücken, um anhand der kleinen LED (Leuchtdiode) festzustellen, ob die Batterie wirklich Strom liefert oder nicht. Mit Drücken auf die rote oder blaue Taste flackert diese kleine rote LED auf. Ist dies der Fall, habt Ihr die Gewißheit, dass Eure Batterie frisch und voll ist. Wenn dies nicht der Fall ist, holt Euch eine neue Batterie bzw. eine sogenannte Knopfzelle. Achtet dabei auf die Typenbezeichnung, nämlich CR 2032. Wenn Ihr zuviel Geld habt, holt Euch die Batterie im Elektro-Markt, wo Ihr mit 4,99 Euro an der Kasse abgezockt werdet. Wer schlau ist, bestellt die Batterie VARTA CR 2032 für lediglich 0,90 Euro unter https://www.amazon.de/gp/product/B00005NPS0 im Online-Shop von Amazon.

Danach stellt Ihr Euch ca. 50 cm entfernt von der Empfangseinheit an Euer Auto. Beim VW Volkswagen GOLF III ist diese Empfangseinheit beispielsweise im Kofferraum über dem rechten Rücklicht verbaut. Nun drückt Ihr beide Tasten zur gleichen Zeit. Ihr drückt solange bis die kleine LED nicht mehr blinkt, sondern permanent rot leuchtet. Erst dann laßt Ihr beide Tasten los. Nun drückt die rote Taste („Türen verriegeln“) oder die blaue Taste („Türen öffnen“) und Ihr seht, dass Eure Fernbedienung wieder einsatzbereit ist.

Indem Ihr beide Tasten gleichzeitig drückt, kommunizieren die Empfangseinheit und die Sendeeinheit miteinander und codieren sich selbst neu. Bitte befolgt ja nicht die völlig idiotischen Ratschläge einiger Auto-Foren, in denen es heißt, Ihr solltet irgendwelche Pin-Schalter an der Empfangseinheit verstellen. Das hat mit der Schlüsselcodierung nach einem Senderbatteriewechsel der Votex 7727 überhaupt nichts zu tun.


Alfa Romeo Zahnriemen Reparatur bzw. Zahnriemenwechsel beim 16 V Twin Spark Motor

Alfa Romeo Zahnriemen Reparatur bzw. Zahnriemenwechsel beim 16 V Twin Spark Motor

Datum: 9. Mai 2019

In diesem Video zeigt der Automobil- und Oldtimerclub „La Passione“, wie bei einem Alfa Romeo 16 V Twin Spark Motor der Zahnriemen gewechselt wird. Wenn Ihr kein Werkstatthandbuch von Eurem Auto besitzt, dann könnte Euch dieses Reparaturvideo eventuell helfen, weil wichtige Arbeitsschritte und Handgriffe erklärt werden.

Unser Video bei Dailymotion:
https://www.dailymotion.com/video/x6ct86q

Hier noch ein paar Fotos unserer Arbeitsschritte:


Werkzeugkunde für Beginner: Ringschlüssel und Maulschlüssel in der Werkstatt

Werkzeugkunde für Beginner: Ringschlüssel und Maulschlüssel in der Werkstatt

Datum: 4. Mai 2019

Mit diesem kleinen Videofilm wollen wir einen Werkzeugkurs für Beginner in die Welt rufen. Speziell geht es in diesem Film um Ringschlüssel und um Maulschlüssel, da viele unserer Internetseitenbesucher, wenn sie selbst mit dem Schrauben beginnen wollen, vor der Frage stehen, was man sich kaufen sollte. Wer sich an das Thema „Autoreparatur“ heranwagen möchte oder sich auch sonst im Haushalt mit vernünftigem Werkzeug ausstatten möchte, sollte zunächst nicht auf besondere Hersteller achten, sondern vielmehr einen kompletten, günstigen Werkzeugsatz anschaffen. Folgende Schlüsselarten sind am weitesten verbreitet: Ringschlüssel, Maulschlüssel und kombinierte Ring-Maulschlüssel.

Warum Ring-Maulschlüssel? Diese Schraubenschlüsselart hat den Vorteil, dass sich auf einer Seite ein Ring und auf der anderen ein Maul befindet. Statt uns je einen Satz Ringschlüssel und einen Satz Maulschlüssel zulegen zu müssen, kommen wir zunächst mit dem einen kombinierten zurecht. Denn manche Schrauben oder Muttern lassen sich aus Platzgründen oft nur mit einem, nämlich mit dem Ring- oder mit dem Maulschlüssel lösen oder befestigen.

Generell gilt, dass Ihr Euch bitte nicht von hochglänzenden Schlüsseln irritieren laßt. Diese hauchdünne Chromschicht ist mehr oder weniger Augenwischerei. Ein ganz erheblicher Nachteil liegt darin, dass sich diese hauchdünne Schicht im Laufe der Zeit ablöst und sich dann winzig kleine Chromsplitter in Eure Finger einschneiden. Daher achtet beim Kauf weniger auf die glänzende oder spiegelnde Chromschicht, sondern schaut Euch ruhig auch die Werkzeugschlüssel mit matter Oberfläche an. Chrom-Vanadium sollte zwar drauf stehen, aber es gibt auch bei dieser Stahllegierung gewaltige Unterschiede. Das soll uns aber vorerst nicht weiter jucken!

Meistens werden die Schlüsselsätze im Komplettpaket angeboten. Da Ihr aber früher oder später mindestens zwei Schlüssel braucht - beispielsweise einen, um eine Mutter herauszudrehen, und einen anderen, um die Gegenmutter zu kontern, solltet Ihr, wenn es Euer Geldbeutel erlaubt, die folgenden meist genutzten Größen zweimal besitzen: Zwei Stück 10'er Schlüssel, zwei Stück 13'er Schlüssel, zwei Stück 17'er Schlüssel sowie zwei Stück 19'er Schlüssel.

Dann achtet darauf, dass Eure Ring- und Maulschlüssel relativ schmal sind, denn oftmals besteht nur wenig Platz zum Arbeiten im Motorraum oder sonst irgendwo am Auto. Ein großer, dicker Schlüssel vermag zwar kräftig anzumuten, aber wenn Ihr unterhalb des Motorblocks oder schräg hinter dem Vergaser arbeiten müßt, werdet Ihr bald schmale Griffe und eine schmale Bauform zu schätzen wissen. Wenn ihr die finanziellen Möglichkeiten habt, dann besorgt Euch einzelne Schraubenschlüssel in den Schlüsselweiten (10, 13, 17, 19) in ordentlicher Qualität, gerne auch gebraucht.

Bei den folgend genannten Herstellern könnt Ihr nichts falsch machen: Hazet, Beta-Werkzeuge bzw. Beta-Tools sowie Gedore (früher bekannt unter der Marke Dowidat). Womit manchem Mechaniker einer abgeht, sind die Produkte von Stahlwille oder Snap-on Tools. Letztere sind recht teuer und man muß so etwas nicht kaufen. Aber irgendwie verständlich, wenn man darauf steht!

Wie wir auch in unserem Videofilm kommentieren, fangt bitte erst einmal mit einem günstigen Werkzeugset an. Wenn Ihr Freude am Schrauben und Basteln gefunden habt, spezialisiert Euch auf bestimmte Markenanbieter bezüglich des Werkzeuges. Für gelegentliche Arbeiten reicht ein Einkaufsbummel im benachbarten Baumarkt oder bei Onlineshops aus; wer jedoch größere Autoreparaturen selbst vornehmen möchte, kommt um hochwertiges und leider auch um hochpreisiges Werkzeug nicht herum - Eure Finger werden es Euch danken!

Unser Video bei Dailymotion:
https://www.dailymotion.com/video/xclkgh


Schweller-Reparatur beim Alfa Romeo Spider (Baujahr 1979/1980)

Schweller-Reparatur beim Alfa Romeo Spider (Baujahr 1979/1980)

Datum: 3. Mai 2019

Unsere Beschreibungen sind primär dazu gedacht, Oldtimer-Frischlingen die Angst vor technischer Arbeit zu nehmen. Wir wollen Euch Mut zusprechen und versuchen, Arbeitsschritte mit einer einfachen Sprache zu erklären und auf „kapazitätsunterstreichendes Fachchinesisch“ zu verzichten. Gestehen müssen wir aber, dass eine Schwellenreparatur nicht unbedingt für Einsteiger geeignet ist. Aber diese Arbeiten standen nunmehr bei uns an und konnten nicht mehr aufgeschoben werden. Daher wollen wir Euch mit Hilfe von ein paar Bildern nur zeigen, welcher Aufwand notwendig ist.

Ein Schnäppchen war der Alfa Romeo Spider bestimmt nicht. Aber so ziemlich jedes ältere, bezahlbare Auto hat natürlich seine Macken und genausowenig wie ein Arzt durch ein gerade geschriebenes EKG niemals die Gewährleistung geben kann, dass man an der nächsten Ecke nicht zusammenklappt, genausowenig gibt es einen Gebrauchtwagenhändler oder einen Sachverständigen, der fähig wäre, ein Fahrzeug zu 100 Prozent zu beurteilen.

Sei’s drum, die berühmten Blasen am Schweller waren offensichtlich und wir wußten, was da auf uns zukommen wird. Der erste Schritt besteht darin, erst einmal die Innenausstattung auszubauen. Das heißt, primär müssen die Sitze heraus und mindestens der Bodenteppich muß gelöst und vom Arbeitsfeld weggeklappt werden. Die Blechschrauben, die den Teppich am Unterbodenblech fixieren, haben die unrühmliche Angewohnheit, ziemlich verrostet zu sein. Da hilft oft ein beherzter Hammerschlag auf den aufgesetzten Schraubendreher, um sie gefügig zu machen. Beim späteren Wieder-Eindrehen wirkt hauchdünn eingeschmierte Kupferpaste wahre Wunder und man hat sich für das nächste Mal dieses Problems entledigt. Übrigens, macht nur nicht den Fehler zu denken, es gäbe kein nächstes Mal mehr!


Natürlich reißen auch ein paar Schraubenköpfe ab. Das ist aber kein Problem, sofern man über eine kleine Bohrmaschine verfügt und mit dieser und mit einer eingespannten, kleinen Trennscheibe die verbliebenen Bolzen bündig am Bodenblech abtrennt. Später werden dann daneben neue Schraubenlöcher gebohrt und der Teppich wieder mit neuen Blechschrauben fixiert. Macht es Euch auch zur Gewohnheit, Plastiktüten für die ausgebauten Teile bereitzuhalten. Rein mit dem Zeug und mit einem Filzstift die Tüten beschriften.


Jetzt könnte man eigentlich loslegen, wenn es sich bei unserem Auto nicht um ein Cabrio handeln würde. Das hat jetzt den Nachteil eines fehlenden Daches. Somit hat es physikalisch eine technisch sehr instabile Form. Es muß also eine Verstärkung der Karosserie her, die das Fahrzeug bei der Reparatur daran hindert, sich der Form einer Banane anzugleichen. Wir nutzen hierfür einen „Versteifungsträger“; diesen „Versteifungsträger“ haben wir uns aus ca. 3 mm starkem rechteckigem Stahlträger selbst hergestellt. Mit je einer angeschweißten Platte von ca. 10 cm x 5 cm können wir den Träger an die mittlere Befestigung des Türscharniers vorne und an die Halterung der Schloßaufnahme hinten befestigen. Auf den Fotos ist ungefähr ersichtlich, wie das Ding befestigt wird.


Wir haben uns schon oft an vielen Alfa Romeo Spider betätigt und durch diesen Träger immer eine ordentliche Karosserieform erhalten können. Gestehen müssen wir allerdings, dass wenn das Auto schon soweit vermodert sein sollte und die Karosse krumm ist, dieser Träger kaum noch helfen wird. In diesem Fall sollte man sich einen Träger anfertigen, der zu verstellen ist und mit dem man durch Verschieben die richtigen Spaltmaße wieder herstellen kann.


Lenkstockschalter, Blinker bzw. Lichtschalter beim Alfa Romeo Typ 105 / 115 reparieren

Lenkstockschalter, Blinker bzw. Lichtschalter beim Alfa Romeo Typ 105 / 115 reparieren

Datum: 1. Mai 2019

Irgendwann trifft es jeden: Der Blinker rechts funktioniert nicht mehr. Noch schlimmer, immer wenn rechts geblinkt wurde, knallte die Sicherung durch. Alle möglichen Fehlerquellen hatten wir geprüft, aber nichts Eindeutiges gefunden. Später haben wir dann herausgefunden, dass das blaue Kabel des Lenkstockschalters an der Lenksäule gequetscht war.

In unserem Teilelager hatten wir noch einen anderen Schalter. Allerdings ging bei diesem die Armaturen- und Standlichtbeleuchtung nicht. Wenn man vorsichtig am Hebel drückte oder zog, flatterte das Licht. Also blieb uns nichts anderes übrig, als den Lenkstockschalter komplett zu zerlegen. Eigentlich geht das ganz einfach, wenn Ihr in Ruhe arbeitet.

Die beiden Gehäusehälften sind durch vier Nieten verbunden. Zwei größere und zwei kleinere. Nehmt einen Bohrer und bohrt vorsichtig die obere Kante der kleineren Nieten ab. Anstatt der kleinen Nieten werden wir später Schrauben verwenden. Die großen Nieten muß man wiederverwenden, denn hier gehen später zwei Halteschrauben durch. Deshalb, seid vorsichtig bei den dicken Nieten, also die umgebördelte Stelle hochbiegen, damit man die Niete aus dem Gehäuse ziehen kann. Beim späteren Einbau muß die umgebogene Stelle dann wieder umgebördelt werden.

Erstes Foto:
Nun hat man das Zeugs vor sich liegen: Unten sind die Nieten ersichtlich, und eine kleine Zentrierfeder. Von Vorteil ist es, erst einmal das Fett abzuwischen, aber denkt daran, die ganze Sache später wieder mit Polfett zu fetten.


Zweites Foto:
Hier ist der Kontakt ersichtlich, der für die Standlichtfunktion und Armaturenbeleuchtung zuständig ist. Dieser Kontakt wurde nicht weit genug nach unten gedrückt, hatte kaum Verbindung zur unteren Kontaktnase. Somit schloß der Kontakt nicht ordentlich und das Licht flackerte.



Drittes Foto:
Warum dieser Fehler? Eigentlich klar, wenn man sich den Schalthebel ansieht: Hier hat es in früheren Zeiten gekokelt und Kunststoff ist abgebrannt. Durch Drehen an dem Hebel werden normalerweise die Kontakte geschlossen. Jetzt drückt das geschmorte Teil nicht weit genug nach unten, so dass der Kontakt manchmal nur minimal, also alles andere als optimal, geschlossen wird. Daher das Flackern.



Viertes Foto:
Auf dem Bild ist ersichtlich, um welchen Kontakt es sich handelt. Die untere Kontaktzunge müßte etwas hoch gebogen werden, damit der Restkunststoff des Hebels weiterhin den Kontakt schließen kann. Das haben wir mit einem Skalpell gelöst. Wir sind mit einem kleinen Skalpell zwischen Gehäuse und untere Kontaktzunge, so dass Spitze des Skalpells beim Biegen abbrechen sollte. Und das war perfekt, denn die abgebrochene Spitze hat sich perfekt eingeklemmt und die untere Kontaktzunge war nun etwas höher.



Fünftes Foto:
Hier sieht man das Skalpell.


Sechstes Foto:
An der Pfeilspitze ist genau ersichtlich, wo das abgebrochene Stück des Messers steckt, nämlich zwischen Gehäuse und unterer Zunge.


Siebtes Foto:
Nun müssen wir den Schalter wieder zusammenbauen. Als erstes kleine Muttern mit Schrauben in die Löcher der zwei kleineren Nieten befestigen. Man kann auch die Nieten erst hineinstecken und dann die Schrauben durch das Nietenloch einführen. Zusätzlich haben wir die Schraubenmuttern noch mit etwas Pattex-Klebestoff gesichert.


Achtes Foto:
Bei den großen Nieten sind wir wie folgend vorgegangen: Wir haben ein Ende mit einer kleinen Bohrmaschine (Dremel) und mit einer Flexscheibe an ca. fünf Stellen ungefähr 3 mm eingekerbt. Nun können die Nieten wieder eingeführt und ganz simpel umgebördelt werden.


Willkommen beim Automobil und Oldtimer Club „La Passione“. Wir sind eine Vereinigung von Auto-, Oldtimer- und Youngtimer-Liebhabern aus Hessen. Mit unserer Internetseite möchten wir technische Hinweise, Ratschläge, Hilfe und Reparaturanleitungen anbieten.

Berichte und Anleitungen