Getriebeöl oder Öl am Differential der Hinterradachse ohne teures Werkzeug auffüllen

Getriebeöl oder Öl am Differential der Hinterradachse ohne teures Werkzeug auffüllen

21. Mai 2019

Die Klugscheißer wissen ohnehin, dass es im KFZ-Handel spezielle Spritzen für das Auffüllen von Getriebeöl oder anderen Schmierstoffen gibt. Aber wir sind arme Autoliebhaber und können uns diese „Spezialgeräte“ nicht leisten. Daher zeigen wir Euch in diesem Bericht eine billige Werkzeug-Alternative.

Das Getriebeöl sollte man ja ab und zu wechseln. Das Ablassen ist ja schön und gut, aber das Auffüllen von diesem dickflüssigen Zeugs ist einfach unmöglich. Hauptsächlich am Getriebe, insbesondere bei alten Alfa Romeos, ist die Einfüllöffnung dermaßen verwinkelt, dass diese Arbeit in der Werkstatt keinen Spaß macht. Mit einer einfachen Spritze, wo nur wenige Milliliter hereinpassen, ist man stundenlang beschäftigt und das Loch zum Auffüllen ist viel zu dünn. Eine Alternative, so dachten wir uns zunächst, könnte ein Batteriewasserbehälter sein, aber der Druck, den man mit den Händen ausüben muß, um den Kram ins Getriebe zu pumpen, ist einfach unglaublich. Wie haben wie verrückt gedrückt, gehofft, gekuckt und vielleicht zehn Milliliter ins Getriebe bekommen.

Foto: Batteriewasserbehälter


Dann haben wir das richtige, günstige Instrument gefunden. Dieses Instrument ist gewöhnungsbedürftig und wir hoffen, dass sich niemand durch diese Abhandlung „erotisch“ angesprochen fühlt. Jedenfalls nutzen wir eine sogenannte Wundspritze bzw. Blasenspritze. Das Ganze funktioniert klasse, sofern Ihr folgendermaßen vorgeht: Vorne auf die Spritze solltet Ihr einen ca. zehn Zentimeter langen, sauberen Benzinschlauch aufschieben. Beim Auffüllen müßt Ihr extrem reinlich zu Werke gehen. Zudem solltet Ihr nicht versuchen, das Öl aus der Dose in die Spritze einzusaugen. Zieht besser den Druckstempel aus der Blasenspritze heraus und schüttet das Öl in den Spritzenbehälter.

Foto: Omnifix-Verpackung der Wund- und Blasenspritze


Nun könnt Ihr loslegen: Führt den Benzinschlauch knapp vier Zentimeter tief in die Getriebeeinfüllöffnung ein. Am besten ist es, wenn Ihr den Benzinschlauch in der Einfüllöffnung ein wenig einwinkelt. Wenn Ihr noch perfekter arbeiten wollt, dann nehmt ein Stück Perlonstrumpfhose: Nehmt das Stück Perlon und zieht es über die Benzinschlauchspitze, um mögliche Verschmutzungen zu filtern. So sollte es am besten funktionieren!

Freilich hat die von uns genutzte Spritze nur ein Volumen von 100 Millilitern, was zur Folge hat, dass Ihr ungefähr zwanzigmal die Spitze aufziehen und den Inhalt in das Getriebe einfüllen müßt, wenn Ihr beispielsweise zwei Liter Getriebeöl nachfüllen müßt. Aber wir schreiben diesen Bericht ja für jene Leute, die überhaupt kein Spezialwerkzeug vorrätig haben. Und in diesem Fall kann man sich für gerade einmal fünf Euro in der nächsten Apotheke ein sauberes Hilfsmittel kaufen.



Willkommen beim Automobil und Oldtimer Club „La Passione“. Wir sind eine Vereinigung von Auto-, Oldtimer- und Youngtimer-Liebhabern aus Hessen. Mit unserer Internetseite möchten wir technische Hinweise, Ratschläge, Hilfe und Reparaturanleitungen anbieten.

Berichte und Anleitungen